100 Jahre Herforder Rathaus
Ein Historischer Überblick in Text und Bild

von Christoph Laue

2017 wurde das Herforder Rathaus 100 Jahre alt. Der im neobarocken Stil errichtete Verwaltungsbau, unmittelbar benachbart zur zeitgleich erbauten remiseartigen Markthalle und der mehr als 700 Jahre älteren romanisch-gotischen Münsterkirche, erscheint auswärtigen Besuchern nicht selten als vermeintliches Schloss der Herforder Äbtissin.

Tatsächlich ist es schon eine Besonderheit, dass das politische Domizil einer Stadt seit einem Jahrhundert im gleichen Gebäude verblieb; anderenorts ersetzten vielfach Neubauten die historischen Rathäuser. Dass das Herforder Rathaus in der historischen Mitte der Stadt über heute hinaus in seiner Funktion erhalten blieb und bleibt, ist auch Ausweis gelungener Weitsicht der Erbauer von 1917.

Der Herforder Stadtarchivar Christoph Laue beleuchtet die Geschichte des Gebäudes und des von ihm ausgehenden Verwaltungshandelns schlaglichtartig. Besonderes Augenmerk liegt auf den nahezu 200 historischen, oft bislang unpublizierten Fotos und Abbildungen aus der 100-jährigen Geschichte des Gebäudes.

Nahezu 200 historische, oft bislang unpublizierte Fotos und Abbildungen
128 Seiten, Hardcover, Format 22 x 24 cm

978-3-936359-74-9

17,80 Euro

 

 

 

»These Walls Are Soaked with Music«
Bunker Ulmenwall Bielefeld - Geschichten von '56 bis morgen

hrsg. von Wilfried Klei | Bunker Ulmenwall e.V.

Das Wesen des Bunker Ulmenwall kann durch die Auflistung der Berühmtheiten,die auf seiner Bühne standen, nicht erfasst werden. „These walls are soaked with music“, sagte der amerikanische Alt-Saxophonist Arthur Blythe, als er versuchte, das auch Jazzstars wie ihn immer wieder bewegende Flair eines Bunkerkonzertes zu beschreiben. Die Atmosphäre der Kellerräume, der intime Rahmen, in dem sich Publikum und Künstler hier begegnen, war und ist prägend für die kulturelle Sozialisation vieler Menschen in dieser Stadt. Und so wollten und wollen alle, die im Bunker tätig waren oder sind, ihn verstanden wissen: als Forum des kulturellen Austausches, als Laboratorium für Neues, als eine Bühne für das, was im Betrieb der kommerziellen Geschäftigkeiten gern übergangen wird und als ein Zuhause für junge Künstler aus Bielefeld, die sich und ihre Arbeit hier oft erstmals einem kritischen Publikum präsentieren. (Rainer Schürmann)

Fotos von:
Götz Adam, Uli Gröne, Hans-Jürgen Kersten, Wolf Schimmang, Rainer Schmidt, Eckart Schönlau, Thomas Weiss u.a.;

Texte von:
Stefan Brams, Wolfgang Groß, Carsten Nolte, Rainer Schmidt, Bernd J. Wagner u.a.

232 Seiten, 206 Fotos, fest gebunden, Format 25,5 x 21,4 cm

978-3-936359-54-1

24,80 Euro

 

 

 

Tierpark Olderdissen
Der Bildband

von Roland Siekmann, Sven Nieder und Björn Pollmeyer

Er ist ein Lieblingsort vieler großer und kleiner Leute aus Bielefeld und Umgebung, er ist rund um die Uhr geöffnet und er kostet nicht mal Eintritt: Der fünfzehn Hektar große Tierpark am alten Meierhof Olderdissen ist seit Generationen eine feste Größe in der Stadt am Teutoburger Wald. Dieser Bildband zeigt den Park und seine Tiere, seine Besucher und die Mitarbeiter in spannenden und wunderschönen Fotografien, die erläuternden Texte sind informativ und kurzweilig zugleich. Ein Tierparkbuch für die ganze Familie!

Der Autor Roland Siekmann, der Fotograf Sven Nieder und der Gestalter Björn Pollmeyer arbeiteten bereits bei mehrenen Buchprojekten als Team zusammen. Bekannt ist vor allem ihr Luftbildband »Über Bielefeld« aus dem Jahr 2009. Für das Tierparkbuch haben sich die drei mehr als ein Jahr Zeit genommen, haben kreative Verstärkung vom Grafiker Peter Zickermann und Journalisten Rouven Ridder bekommen und einen Bildband geschaffen, der ästhetisch ansprechend ist und sprachlich charmant, der den Tierpark so zeigt, wie die Leute ihn kennen und lieben.

Mit ausklappbarer Tierparkkarte im Buchdeckel
136 Seiten, 140 Fotos, Format 20,5 x 24 cm

978-3-936359-48-0

12,80 Euro

 

 

 

ÜBER HERFORD
Der Wittekindskreis im Überflug

von Sven Nieder, Björn Pollmeyer und Mathias Polster

»Man kann immer wieder in diesem Buch blättern. Flattern und schweben wie ein Habicht. Es ist eine filmisch anmutende Bildfolge über Nähe der Heimat und zugleich ihre Ferne.«

Mit dem vorliegenden Werk bekommt der erfolgreiche Luftbildband ÜBER BIELFELD aus der Kreativwerkstatt rund um Fotograf Sven Nieder und Buchgestalter Björn Pollmeyer einen kongenialen Bruder: Auch ÜBER HERFORD besticht wieder durch seine Kombination aus ästhetischer Brilianz und informativer Qualität. Textautor ist diesmal der ortskenntnisreiche Herforder Stadtführer Mathias Polster. Im Überflug betrachten die Autoren nicht nur Stadt und Umland, sondern den gesamten Wittekindskreis. Neben Herford werden Vlotho, Löhne, Kirchlengern, Bünde, Rödinghausen, Hiddenhausen, Spenge und Enger in Text und Bild ausführlich vorgestellt. Das Vorwort stammt von Prof. Jörg Boström, der selbst über Jahrzehnte in Herford gelebt und an der Bielefelder Fachhochschule Fotografie gelehrt hat. 

144 Seiten, 121 Fotos, Format 30 x 28 cm

978-3-936359-44-2

vergriffen

 

 

 

ÜBER BIELEFELD
Luftbildband

von Sven Nieder, Ralph Pache, 
Björn Pollmeyer und Roland Siekmann

Der großformatige Luftbildband ÜBER BIELEFELD präsentiert die ostwestfälische Metropole aus geradezu himmlischer Perspektive: 146 Aufnahmen zeigen die Stadt, wie man sie noch nicht gesehen hat; und das in atemberaubender Qualität. 

In 8 Kapiteln zeigt das Buch Bildreisen durch die verschiedenen Bereiche der Stadt, schwebt über die Stadtlandschaft und die City, über die Stadtquartiere und die Vororte. Und egal, ob man ein Bielefeld-Kenner ist oder ein Stadt-Novize: Was man in diesem Bildband von Bielefeld sieht und was man über das Gesehene erfährt, wird beide überzeugen. 

Zum Projekt "ÜBER BIELEFELD" gibt es zahlreiche Informationen auf der Website www.ueber-bielefeld.de

156 Seiten, 146 Fotos, Format 30 x 28 cm

978-3-936359-33-6

vergriffen

 

 

 

Wir freuen uns und wir weinen...
Wiederaufbau der Herforder Synagoge

von Jürgen Escher, Sven Nieder, Michael Helm
und einem Beitrag von Christoph Laue
hrsg. von der Jüdischen Gemeinde Herford-Detmold
Geleitwort: Prof. Ernst Stresemann, Vorwort: Charlotte Knobloch

Am 14. März 2010 feierte die Jüdische Gemeinde Herford-Detmold den Wiederaufbau und die Eröffnung ihrer Synagoge an der Komturstraße. Was bleibt von der über 700-jährigen Geschichte der Herforder Juden für morgen? Für wen und welches künftige Gemeindeleben wird die neue Synagoge gebaut? Auf welcher Tradition baut die neue Synagoge für die heutigen Gemeindemitglieder auf?

Neben der ästhetischen Dokumentation des Synagogenbaus sind dies Fragen, denen die Autoren des großformatigen Bild-Textbandes nachgegangen sind: Jürgen Escher und Sven Nieder in ihren einfühlsamen Fotografien, Michael Helm in Interviews mit Mitgliedern der Gemeinde und Christoph Laue in seiner »Vorgeschichte zur neuen Synagoge in Herford«.

Es sind Fragen nach persönlichen Geschichten und jüdischem Leben, Fragen nach Vorstellungen, Hoffnungen und Wünschen der Menschen. Die vielschichtigen Antworten in Worten und Fotografien bilden einen inneren Lebensraum dieser Gemeinde ab und prägen somit auch ein Stück weit das zukünftige Leben in der neuen Synagoge.

120 Seiten, 200 Fotografien, Format 20,5 x 24 cm

978-3-936359-38-1
19,80 Euro

 

 

 

Brackwede
Ein Fotospaziergang durch das Großstadtdorf

von Markus Poch

Brackwede, der Bielefelder Stadtbezirk am Südhang des Teutoburger Waldes, war einmal als »größtes Dorf Deutschlands« bekannt. Bis heute machen sowohl städtische Geschäftigkeit als auch ländliche Ruhe seinen Charakter aus. Der Journalist Markus Poch war als Fotograf und Autor in Brackwede unterwegs, um Bekanntes und weniger Bekanntes zu entdecken. Von der Bartholomäuskirche bis zum Fernsehturm auf der Queller Hünenburg, von den blühenden Senffeldern in Holtkamp bis zur Großbaustelle der Autobahn 33, vom naturschönen Tal der Ems-Lutter bis zur Justizvollzugsanstalt in Ummeln, vom alten Meierhof bis ins moderne Stahlpresswerk: In Markus Pochs lebhaften Bildern wird immer wieder deutlich, dass es vor allem die Menschen – die Brackweder – sind, die ihren Stadtbezirk prägen.

49 Seiten, 69 Fotografien, Format 22,5 x 21 cm
Erläuternde Texte zu Geschichte und Gegenwart, engl. Kurztexte

978-3-936359-52-7
9,80 Euro

 

 

 

Schloß Neuhaus
Impressionen der ehemaligen fürstbischöflichen Residenz

von Annette Fischer

Über ein Jahr lang ist die Fotografin Annette Fischer auf Motivsuche in Schloß Neuhaus gewesen. Bei ihren Streifzügen entstand eine Fülle an Fotos – was nicht verwundert, schließlich ist Schloß Neuhaus weit mehr als ein Stadtteil von Paderborn: Mit ihrem von gut erhaltener Fachwerkarchitektur und malerischen Winkeln geprägten Ortskern, der beeindruckenden Schlossanlage sowie zahlreichen kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen hat die ehemalige fürstbischöfliche Residenz einiges zu bieten. Und nicht zu vergessen: der schöne Schloß- und Auenpark längs Lippe und Alme sowie die attraktive Umgebung mit vielen Möglichkeiten zur Erholung und aktiven Freizeitgestaltung.

49 Seiten, 70 Fotografien, Format 22,5 x 21 cm
Erläuternde Texte zu Geschichte und Gegenwart, engl. Kurztexte

Erhältlich exklusiv in der Buchhandlung Literafee
am Hatzfelder Platz in Paderborn-Schloß Neuhaus
!

978-3-936359-36-7
14,95 Euro

   

 

 

 

______

Bad Lippspringe
Impressionen aus dem Heilbad im Grünen

von Annette Fischer

Bad Lippspringe liegt in der abwechslungsreichen Landschaft zwischen Teutoburger Wald, Eggegebirge und Senne. Nach der Entdeckung heilkräftiger Quellen entwickelte sich das einst eher ländlich geprägte Städtchen zu einem beliebten Kurort, der heute über ein vielseitiges medizinisches Angebot verfügt.

Burgruine, Stadtmauer und Martinskirche zeugen von einer langen Geschichte, während die Parkanlagen und der ausgedehnte Kurwald einmal mehr den Ruf als Heilbad im Grünen bestätigen. Annette Fischer war als Fotografin und Autorin in Bad Lippspringe unterwegs, um bekanntes und Unbekanntes zu entdecken und in Bild und Text festzuhalten.

49 Seiten, 70 Fotografien, Format 22,5 x 21 cm
Erläuternde Texte zu Geschichte und Gegenwart, engl. Kurztexte

978-3-936359-49-7

vergriffen

 

 

 

Oerlinghausen
Impressionen der lippischen Bergstadt

von Kristian Hoffmann

In sechsundsechzig Fotografien zeichnet Kristian Hoffmann ein liebevolles Portrait seiner Heimatstadt Oerlinghausen. Impressionen zwischen Kultur und Natur: eine Fotoreise durch die Gegenwart, in der sich immer auch die Geschichte der schönen Bergstadt im Teutoburger Wald spiegelt.

Format 21 x 20
49 Seiten
66 Farbfotos
Dreisprachige (deutsch, engl., franz.) erläuternde Texte

ISBN 978-3-936359-23-7

vergriffen

 

 

»Ich heiße ... und möchte ... werden«
Zwölf Jugendliche im Portrait.
Herford und Bielefeld 2008 – 2010

von Jürgen Escher und Holger Kasfeld
mit Beiträgen von Christian Frevel, Klaus Hurrelmann, Thomas Hagen, Michael Helm und Michael Kröger

Zwölf Jugendliche. Eine Idee. Drei Jahre. Am Anfang stehen eine schwarze Schiefertafel, ein Stück Kreide und die Worte: »Ich heiße … und möchte … werden«. Zwölf Jugendliche haben anfangs einen Traum, eine Perspektive aufgeschrieben. Sie haben sich fast drei Jahre lang auf ihrem Lebensweg begleiten lassen. Zwölf Jugendliche schildern authentisch: Den Stress in der Schule, die Auseinandersetzungen mit den Eltern, die mühsame Suche nach einem Ausbildungsplatz, ihr Scheitern, aber auch glückliche Momente, richtige Entscheidungen und gelungene Wege.

160 Seiten, 149 Fotografien, Format 15 x 22 cm

978-3-936359-41-1
15,80 Euro

 

Herford auf den ersten Blick

gesehen von Paul-Otto Walter

Vom alten Gänsemarkt der Hansestadt bis zum beeindruckenden Neubau des MARTA - für Herford gilt "Mittelalter trifft Moderne".

Fünfzig Fotografien und ein erklärender Text in drei Sprachen stellen die Stadt vor, wie sie sich heute ihren Bürgern und Besuchern präsentiert, eben: Herford auf den ersten Blick.

Der seit Jahren erfolgreiche, zwischenzeitlich vergriffene Bildband von Paul-Otto Walter erscheint in neuer, aktualisierter Auflage.

49 Seiten, Format 21 x 20 cm, fest gebunden.

ISBN 3-936359-17-2

Sonderpreis 6,80 Euro

 

 

 

Im Licht der Liebe
Bielefelder Grabskulpturen und Reliefs

Fotografien und Lyrik von Friedhard Janz

"Ein Buch für die Liebenden, ein Buch für die Trauernden und Hoffenden, ein Buch für alle Friedhofsbesucher." - Friedhard Janz hat jahrelang die Atmosphäre der Bielefelder Friedhöfe, vor allem des Johannisfriedhofs und des Sennefriedhofs, in Wort und Bild eingefangen. Besonders faszinierten ihn die ausdrucksstarken Grabskulpturen. In seinen 45 Skulpturenfotos, die 100 Jahre Bildhauerkunst repräsentieren, nähert sich Friedhard Janz diesen Kunstwerken mit seinen Fragen, seinen Ängsten und Hoffnungen, mit Liebe und Zuversicht. Zusammen mit Stimmungen der Natur, mit Sonnenlicht, Schatten und Dunkelheit entstehen Zwiegespräche mit den Kunstwerken aus Stein und Bronze. Seine Erfahrungen aus diesen geheimnisvollen Gesprächen und Erlebnissen auf den Friedhöfen verdichtet er schließlich in den Gedichten, die er den Skulpturen gegenüberstellt, wie "Garten der Liebenden", "Tod und Schönheit", "Deine Stimmen im Wind" und dem namengebenden "Im Licht der Liebe". 

Friedhard Janz starb im August 2006 im Alter von 53 Jahren, kurz nach Vollendung des Buches.

111 Seiten, 45 Abbildungen, 17,2 x 24 cm, fest gebunden, Lesebändchen

ISBN 3-936359-18-0

18,50 Euro

 

 

Rückkehr der Senner Pferde

hrsg. von Thomas Kiper

Sie weiden wieder in der Senne! Ungezähmt durchstreiften sie jahrhundertelang Senne und Teutoburger Wald - die Senner Pferde der lippischen Fürsten. Ohne sie war die Senne nicht vorstellbar, und sie waren nichts ohne die Senne. Doch nach 1945 war Deutschlands älteste Pferderasse fast ausgestorben. Karl-Ludwig Lackner wendete vor 30 Jahren das Blatt: Er rettete die Senner und züchtet sie wieder.

Mit der Wildbahn in der Moosheide ist ein erster großer Schritt getan zur Rückkehr der Senner Pferde in ihre angestammte Heimat. Die Biologische Station Senne verbindet bei dieser Aufgabe die Pflege der alten Kulturlandschaft Senne mit der Bewahrung des Kulturgutes Senner Pferde. Ihr Wildbahnprojekt hat in der Senne große Freude ausgelöst und viele Helfer mobilisiert. Das Buch stellt die Senner Pferde in und mit ihrer Landschaft vor. Erleben Sie das Abenteuer der Rückkehr der Senner Pferde!

ISBN 3-936359-00-8

vergriffen

 

 

 

So weit der Blick reicht
Aussichtspunkte in Ostwestfalen-Lippe

von Peter Rüther und Susanne Schenk

Aussichtspunkte mit einem weiten Blick über die umgebende Landschaft haben die Menschen schon immer fasziniert. Die enge Umgebung des Alltags verlassen - und sei es nur mit Blicken - gibt einem das Gefühl, über den kleinen täglichen Problemen zu stehen. Es ist im wahrsten Sinne ein erhebendes Gefühl, ein Gefühl, frei zu sein. Folgen Sie uns zu den besten Aussichtspunkten im abwechslungsreichen Ostwestfalen-Lippe mit spektakulären Aussichten über Naturräume und Städte. Verbinden Sie Abenteuer mit Weitsicht, lernen Sie mit dem Blick von oben verstehen, wie unsere Landschaft geformt ist.

Peter Rüther und Susanne Schenk sind beide beruflich im Umweltmanagement tätig. Ihre Freude am Wandern, ihr Verständnis für Botanik und ihre Begeisterung für die sichtbaren Zusammenhänge von Natur und Kulturlandschaft bilden die Basis für dieses Buch.

144 Seiten, 180 farbige Abbildungen, Format 17 x 24 cm

978-3-936359-29-9

vergriffen

 

 

 

 

Ostfälische Impressionen

gesehen von Franz Josef Rütz

Zu seinem erfolgreichen Fotobildband "Westfälische Impressionen" hat Franz-Josef Rütz nun eine Schwester in die Welt gesetzt, die "Ostfälischen Impressionen". Diesmal hat der Fotograf die östlichen Teile Westfalens mit der Kamera eingefangen - das Paderborner Land, Ravensberg, Lippe, das Rietberger Land und das Münsterland. 

Sein Blick auf dieses Land erscheint vielen einmalig, er entdeckt ganz Besonderes und das allen Bekannte lässt er als etwas Besonderes erscheinen. Er verzaubert das Land, ohne Lärm, ohne Tricks. Er sammelt die Impressionen seines Ostfalens, lässt sich beeindrucken und gibt Bilder zurück, die Augen und Seele ansprechen. 

Es sind Bilder, die farblich oder inhaltlich zusammengestellt sind und daher nicht in der Reihenfolge der verschiedenen Regionen wiedergegeben werden. Denn Grenzen sind ihm fremd, schon gar Verwaltungsgrenzen. Über ein Wortungetüm wie "Ostwestfalen" setzt Franz-Josef Rütz sich hinweg. Entdecken Sie Ostfalen in Kunstdruckqualität mit Franz-Josef Rütz! 

ISBN 3-936359-05-9

vergriffen